Menü öffnen

Wo kommt eigentlich der Honig her? Ein Waldwichtel erklärte den Dortmunder Kindergartenkindern im zukünftigen PikoPark, warum Bienen wichtig sind (Foto: WILA Bonn).

Kinderpunsch im Dortmunder PikoPark

Mit Honig schmeckt Weihnachtstee besonders gut. Für Honig braucht man allerdings Bienen und die gibt es nur da, wo viele Blüten sind klare Sache also, dass ein Park voller Blumen zwischen den Mietshäusern eine tolle Sache ist. Das fanden zumindest die 20 Kindergartenkinder, die am Montag auf der zukünftigen PikoPark-Fläche schon einmal einen Weihnachtsbaum aufstellten.

Auf der rund 300 Quadratmeter großen Wiese soll im Frühjahr ein PikoPark entstehen, eine naturnahe Grünfläche mitten in der Wohnsiedlung. Möglich macht das eine Kooperation mit dem Wohnungsunternehmen Vonovia, mit dem der WILA für das Projekt "Treffpunkt Vielfalt" zusammenarbeitet. Schon im Oktober hat dafür ein erster Gestaltungsworkshop stattgefunden, bei dem Nachbarinnen und Nachbarn den zukünftigen PikoPark mitplanen konnten.

"Hau ruck" bis der Baum steht

Interessiert verfolgten die Anwohnerinnen und Anwohner deswegen die Kindergartengruppe, die die Wiese schon einmal mit einem Weihnachtsbaum schmückte. Fast zwei Meter hoch ist die Tanne, und alle mussten kräftig an den Seilen ziehen, bis sie endlich stand. Aus Naturmaterialien hatten die Kinder passenden Schmuck gebastelt: Mit Baumscheiben, Tannenzapfen und Strohengeln verzierten sie die Zweige. Danach gab es Kinderpunsch, der Waldwichtel hatte außerdem Gewürztee und Honig mitgebracht. Und als zum Abschluss alle "Schneeflöckchen Weißröckchen" sangen, fielen pünktlich dicke weiße Flocken vom Himmel.

Am Dienstag, 19. Dezember, geht das Projekt "Treffpunkt Vielfalt" auch in Erfurt weiter. Für den dortigen PikoPark wird an diesem Tag der Gestaltungsplan vorgestellt, und auch hier basteln Kinder mit Naturmaterialien Weihnachtsdeko.