Menü öffnen

Foto: © Andrea Muno-Lindenau / WILA Bonn

Städtische Nahrungsmittelherstellung: Neue Aktivitäten in 2019

Nach einem aktionsreichen Jahr 2018 startet das Netzwerk für städtische Nahrungsmittelherstellung SAIN 2019 mit neuen Aktivitäten durch!

Bereits im Januar geht es wieder los: Das erste Netzwerktreffen findet am 16. Januar ab 18:30 Uhr in den Räumen des WILA Bonn in der Reuterstraße 157 statt. Hier möchten die Projekt-Aktiven gemeinsam überlegen, wie sie 2019 die Nahrungsmittelherstellung in der Stadt weiterentwickeln können. Derzeitige Überlegungen: z. B. eine Tauschbörse, das Errichten weiterer Hochbeete für Gemüse wie Möhren oder Gurken, oder die Ermittlung weiterer Flächen für die Nahrungsmittelherstellung. Neue Gesichter und Ideen sind herzlich willkommen!

Storytelling-Workshop – Wie ich Menschen für Urban Gardening begeistere

Auch schon einmal vormerken können Sie sich den Storytelling-Workshop am 20. Februar 2019. Bei diesem Workshop geht es darum, die Grundlagen der Storytelling-Methode kennenzulernen und zu erarbeiten, wie diese im Bereich Urban Gardening zur Anwendung kommen kann. Das Seminar erklärt: Was ist Storytelling, wann benutze ich es, wie begeistere ich Menschen und bringe den Inhalt des Gesagten prägnant auf den Punkt? Danach geht es an die Stories von Lebensmitteln in der Stadt selbst: Erzähle ich davon, warum der Gemüseanbau in der Stadt zur Lebensqualität beitragen kann – oder doch lieber, wie die Erkenntnisse aus der Urban Gardening-Szene die Forschung bereichern, um Menschen für das Projekt zu begeistern? Interessierte melden sich bitte bei Andrea Muno-Lindenau.

Was steht bei SAIN 2019 noch an?

Fragen stellen, diskutieren, forschen mit Unterstützung des WILA Bonn zur städtischen Nahrungsmittelherstellung, auch im Rahmen von Masterarbeiten. Außerdem weiter vernetzen, Produkte tauschen, sichtbar werden.

Wer kann mitmachen?

Eingeladen sind alle, die Nahrungsmittel (welcher Art und in welcher Menge auch immer) in Bonn erzeugen und verarbeiten, aber auch Forscherinnen, Studierende, Maker, Hacker, Technik-Freund/innen, Querdenker/innen, Entwickler/innen, einfach Interessierte und auch die, die nach Anregungen oder Möglichkeiten suchen, einmal ihr eigenes Fachgebiet in neue Einsatzfelder einzubringen. Wir freuen uns auf viele gemeinsame spannende Treffen und Aktivitäten!

Mehr Infos

gibt es auf der Website des Projekts: https://staedtische-agrikultur.de/