Menü öffnen

Textilien

Textilien WilaBonn

Welches Label taugt etwas? Welche Chemikalien setzen der Haut besonders zu? Wie kann man sich vor Schadstoffen schützen? Wir beraten Sie gerne.

Allergien nehmen zu. Fast jeder dritte Europäer leidet unter einer Allergie oder ist im Laufe seines Lebens davon betroffen. Eine der Quellen: Kleidung, die mit schädlichen Chemikalien behandelt wurden.
Mit mehr als 7000 Chemikalien wie etwa Formaldehyd, sogenannten Appreturen, Bleichmitteln, optischen Aufhellern oder Farbstoffen sorgen Hersteller von Kleidung dafür, dass Blusen knitterfrei bleiben, Hosen ein intensives Schwarz ausstrahlen und Sweatshirts nicht einlaufen. Ein Mix an Chemikalien, der Dermatologen die Diagnostik erschwert.

Und doch gibt es Tipps, wie sich empfindliche Menschen vor allergischen Reaktionen und Reizungen weitgehend schützen können. Seit mehr als 20 Jahren leistet der Wissenschaftsladen Bonn Aufklärung zur Gesundheits- und Umweltverträglichkeit von Textilien.

Dr. Cornelia Voß, Textil-Expertin des Wissenschaftsladen Bonn e.V., arbeitet daran mit, dass Standards gesetzt werden und dass Öko-Erzeugnisse im Handel mehr Bedeutung bekommen: als Mitglied im Arbeitskreis Cotton des Pestizid Aktions Netzwerk e.V. (PAN Germany, Hamburg), und im Kontrollausschuss des Internationalen Verbandes der Naturtextilwirtschaft (IVN, Stuttgart). Außerdem begleitete sie als Beirats-Mitglied das EcoMTex-Forschungsprojekt. Mit Vorträgen und Seminaren informiert sie die interessierte Öffentlichkeit und hilft bei individuellen Fragen zu Textilien weiter.

Ansprechpartnerin

Dr. Cornelia Voß
(02 28) 201 61-50
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!