Open menu

Zukunftsspiele

humorvolles Schauspiel zur Agenda 21 – für Bühne und Straße

Publikum: Erwachsene, Jugendliche und Familienpublikum
Vorführung: 25 min
Aufbauzeit: 45 min
Spielfläche: 5 m x 6 m x 3 m Höhe, auch im Freien

Die Geschichte

Was wird geschehen, wenn sich Zukunft und Vergangenheit begegnen? - Zu diesem spannenden Ereignis lädt Frau Prof. Dr. Dr. Zweikießel herzlich ein:
Die Vergangenheit betritt forsch die Szene und beschäftigt sich mit dem Inhalt ihres Rucksacks, den Errungenschaften der Menschheit. Als sich die Zukunft zögerlich nähert, präsentiert ihr die Vergangenheit sofort die Errungenschaften, denn sie will die günstige Gelegenheit nutzen, um ihr Erbe an die Zukunft zu übergeben.
Die Zukunft will dieses Erbe jedoch nicht antreten und versucht den Sack samt Inhalt in einer Mülltonne loszuwerden. Doch der Sack erweist sich als sehr widerspenstig. Er entwickelt ein starkes Eigenleben und schließlich zieht er die Zukunft mit sich in die Mülltonne. - Mit der tatkräftigen Unterstützung eines Zuschauers/in kann die Zukunft wieder aus der Tonne befreit werden. Als Repräsentant/in der Gegenwart schultert nun der Zuschauer/in den Rucksack mit dem Erbe der Vergangenheit.

Der Hintergrund

Die Verantwortung des Menschen für die Zukunft ist das Thema dieses hintergründigen, humorvollen Schauspiels. Es zeichnet sich aus durch eine eindrucksvolle Symbolhaftigkeit in der Handlung und das direkte Einbeziehen des Publikums ohne zu moralisieren. Die Zuschauer/innen selbst repräsentieren die Gegenwart als Hoffnung für die Zukunft. Lifemusik begleitet die Szenen. Besonders geeignet ist dieses Schauspiel für Aufführungen im Rahmen von Agenda 21-Projekten und anderen Umweltveranstaltungen, auch im Freien.