Open menu
Foto: © Bloom

Foto: © Bloom

BLOOM: Zahlreiche Aktionen zu Bioökonomie ab Frühjahr

Podiumsdiskussion, Pint of Science oder Parlamentarisches Frühstück: Das Projekt „BLOOM“ startet 2020 eine Veranstaltungsoffensive, um Bioökonomie stärker in die gesellschaftliche Diskussion zu bringen. Im Rahmen dessen findet ab Frühjahr eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Bürgeruniversität Düsseldorf, des Exzellenzcluster für Pflanzenwissenschaften, des Kulturwissenschaftlichen Institut Essen und des WILA Bonn statt. Vertreterinnen und Vertreter aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, dem Bildungsbereich sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen!

Die Veranstaltungsreihe soll das Thema Bioökonomie aber auch denjenigen näher bringen, die sich darunter noch wenig vorstellen können, Vorbehalte haben oder einfach neugierig auf das Thema sind. Die Veranstaltungen sollen Raum für Austausch und Diskussion zwischen Zivilgesellschaft, Technik, Wirtschaft und Ökologie geben. Dieser Diskurs ist auch nötig. Denn obwohl bioökonomische Erfindungen es möglich machen, in vielen Bereichen nachhaltiger zu wirtschaften und zu produzieren, kennen sie außerhalb der Wissenschaft bisher die wenigsten. Und dass, obwohl ihre Produktion durchaus auch Kritik hervorrufen kann: Ist es z. B. ethisch vertretbar, Kleidung aus Milch herzustellen, um Ressourcen zu sparen, auch wenn sie dann dafür nicht mehr als Nahrungsmittel zur Verfügung steht?

Solchen und anderen Fragen wird sich die Veranstaltungsreihe annehmen. Geplant sind aktuell u. a. Aktivitäten zu den Grundlagen der Bioökonomie, den Möglichkeiten zur Mitgestaltung für Bürgerinnen und Bürger, zu ethischen Fragen oder zur aktuellen Landesstrategie. Die Veranstaltungen sollen die Themen dabei auf ganz unterschiedliche Arten näher bringen: Podiumsdiskussionen, Planspiele, Ausstellungen, Science Espressos, Führungen und Exkursionen aller Art werden voraussichtlich in verschiedenen deutschen Städten stattfinden. Geplanter Startschuss hierfür ist im Frühjahr. Weitere Informationen zu den Aktivitäten finden Sie zukünftig auf der Projekt-Webseite.

Kontakt beim Wissenschaftsladen Bonn

Laura Steinhaus
0228/201 61-51
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Andrea Muno-Lindenau
0228/201 61-13
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.